Danksagungskarten gestalten

Ebenso wichtig wie die Hochzeitseinladungen sind die Danksagungen, die dahingegen jedoch leicht vergessen werden können, weil sie erst im Nachhinein verschickt werden. Der Zweck von Danksagungskarten besteht darin, den Hochzeitsgästen zu danken. Diese Danksagung gilt natürlich nicht nur für die Geschenke, sondern ebenfalls dafür, dass die jeweilige Person diesen Tag gemeinsam mit dem frisch verheirateten Brautpaar gefeiert und so dazu beigetragen hat, dass dieser Tag etwas ganz Besonderes wird. Mit einer Danksagungskarte drückt man ebenfalls seinen Dank für die tatkräftige Unterstützung der Hochzeitsgesellschaft aus, schließlich ist die Organisation und Planung eines solchen Ereignisses ohne die Hilfe lieber Menschen überhaupt nicht zu schaffen.

Danksagungskarten mit individueller Note

Damit die Danksagungskarte am Ende auch ihren Zweck erfüllt, sollte man bei der Gestaltung unbedingt die Form wahren und einiges beachten. Optisch sollte diese weitestgehend der Hochzeitseinladung entsprechen und Danksagungskarten bilden den Abschluss der Hochzeit - das Brautpaar bedankt sich schriftlich für die Hochzeitsglückwünsche, die Hochzeitsgeschenke und die Hilfe in den vergangenen Monaten. – © Benjamin Haas - Fotolia.com in ihrem Stil mit dieser harmonieren bzw. eine Einheit bilden. Aus diesem Grund ist auch die Gestaltung der Danksagungskarten recht zeitintensiv und muss daher mit ausreichend Zeit in Angriff genommen werden, vor allem sollte ein individueller Danksagungstext geschrieben werden. Wenn die Hochzeitseinladungen von einer Druckerei angefertigt wurden, sollte man dieser auch den Auftrag für die Danksagungskarten erteilen. Wer die Einladungen jedoch in mühevoller Handarbeit gebastelt hat, darf hiervor auch bei den Danksagungskarten nicht zurückschrecken.

Unabhängig davon, ob man die Danksagungskarten selbst bastelt hat oder erstellen lässt, sollten diese aber stets über eine persönliche Note verfügen. Eine Individualisierung der Danksagungskarten erreicht man unter anderem durch einen persönlichen Text, der durchaus auch Besonderheiten der Hochzeitsfeier, der Hochzeitsgäste und des Hochzeitsgeschenkes aufgreifen darf. Darüber hinaus darf ein Bild des Brautpaares in Hochzeitsbekleidung auf keinen Fall fehlen. Auf diese Art und Weise handelt es sich dann bei der Danksagung nicht nur um eine einfache Karte, sondern um ein Andenken, das die Hochzeitsgäste immer wieder an diesen besonderen Tag erinnert.

Für einige Menschen mag eine separate Danksagungskarte zwar überflüssig erscheinen, schließlich bedankt man sich bereits während der Hochzeitsfeier bei seinen Hochzeitsgästen, doch zumindest hierzulande gehören diese einfach zu einer Hochzeit dazu. Ein Verzicht könnte daher von einigen Hochzeitsgästen als Undank oder Unhöflichkeit aufgefasst werden. Auch nahe Verwandte sollten daher eine Danksagungskarte erhalten, selbst wenn man sich regelmäßig sieht und eine solche offizielle Danksagung auf den ersten Blick überflüssig erscheint.

Danksagungskarten auch für Hochzeitshelfer und Hochzeitsdienstleister

Mit einer Danksagungskarte dankt man zwar in erster Linie den Hochzeitsgästen für ihr zahlreiches Erscheinen und die vielen Hochzeitsgeschenke, aber eine Danksagung sollte auch all denjenigen zuteil werden, die an der Hochzeit mitgewirkt haben. Der Pfarrer, der die kirchliche Trauung vollzogen, ebenso wie der DJ, der während der Hochzeitsfeier für die entsprechende, musikalische Untermalung gesorgt hat, werden sich daher ebenfalls über eine Danksagungskarte freuen.

Weitere Tipps zu Danksagungskarten

Frisch vermählte Ehepaare dürfen bei der Versendung der Danksagungskarten also niemanden vergessen und sollten sich daher eine Liste mit allen Empfängern machen. Hierbei sollte man unbedingt beachten, dass man Eine schöne Idee ist es, wenn man den Danksagungskarten Fotos von der Hochzeit beilegt, zum Beispiel eine Hochzeitscollage oder ein Foto vom Brautpaar. – © Friday - Fotolia.com die Danksagungskarten nicht an alle eingeladenen Hochzeitsgäste verschickt, sondern nur an diejenigen, die auch tatsächlich da waren. Außerdem ist es ratsam, die Danksagungskarten nicht umgehend am nächsten zu verschicken. So sollte man einige Tage oder, je nach Dauer der Kartenerstellungen, auch Wochen abwarten und seinen Hochzeitsgästen die Möglichkeit geben, sich von der mitunter bis ins Morgengrauen andauernden Hochzeitsfeier zu erholen. In vielen Fällen dürfte auch noch die Hochzeitsreise ein Grund dafür sein, dass die Danksagungskarten erst nach ein paar Wochen ihre Empfänger erreichen.

Darüber hinaus ist es eine schöne Geste, Bilder von der Hochzeit mit den Danksagungskarten zu versenden. Falls ein professioneller Fotograf beauftragt wurde, dauert es ohnehin ein paar Tage bis die Fotos entwickelt und die schönsten Bilder herausgesucht sind. Auf diese Art und Weise kann man sich nach der Hochzeit ausreichend Zeit für die Gestaltung der Danksagungskarten nehmen und muss dies nicht noch zusätzlich zum allgemeinen Hochzeitsstress machen. Indem das Brautpaar die Feierlichkeiten ein paar Tage sacken und so Revue passieren lässt, hat dieses ohnehin einen besseren Blick auf die Hochzeitsfeier und kann die Danksagungskarten individuell darauf abstimmen.

Fazit zu Danksagungskarten

Den meisten Brautpaaren ist zwar klar, dass eine Heirat stets mit einer umfassenden Vorbereitung verbunden ist, schließlich soll dies der schönste Tag im Leben sein. Die Tatsache, dass hierbei auch eine gewisse Nachbereitung, wie zum Beispiel in Form von Danksagungskarten, ebenfalls erforderlich ist, wird dahingegen nicht selten vergessen. Aus diesem Grund sollte man zumindest die Danksagungskarten ebenfalls auf die Liste der Hochzeitsvorbereitungen setzen, damit man diese am Ende nicht vergisst.

Weitere Hochzeitsartikel