Haarschmuck für die Braut

Niemand sonst erfährt an einer Hochzeit so viel Aufmerksamkeit wie die Braut selbst. In ihrem Brautkleid mit festlichem Make-up und schönem Haar ist sie der Mittelpunkt der gesamten Feierlichkeit. Von den Zehen bis zum Haaransatz sollte die Braut sich also wohl und wunderschön fühlen, wenn es um ihren großen Tag geht. Folgend werden die vielfältigen Möglichkeiten beleuchtet und beschrieben, die eine Braut hat, um ihr Haar stilvoll und stimmig zu schmücken.

Brautschleier

Er ist der Klassiker unter den Kopfschmuckarten der Braut. Der Brautschleier ist seit Jahrhunderten das Markenzeichen schlechthin für die romantische Vorstellung einer klassischen Braut an ihrer Hochzeit. So vielfältig Brautschleier sind immer noch sehr beliebt und besitzen auch einen symbolischen Wert. – © Friday - Fotolia.com und individuell wie die Bräute aller Welt sind auch Brautschleier. Es gibt sie in kurzen, mittellangen und langen Varianten, die passend zur Farbe des Brautkleides in Elfenbein, Weiß, Champagner oder anderen Farbvariationen gewählt werden können.

Außerdem hat die Braut die Möglichkeit, entweder das Gesicht durch den Brautschleier bedecken zu können oder diesen schlicht als Kopfschmuck zu tragen. Entscheidend ist hierfür die Anzahl der Lagen, über die der Brautschleier verfügt. Brautschleier werden in der Regel mit einem Kamm im Haar befestigt und durch schmale Haarklammern vor dem Verrutschen geschützt. In offenem Haar wird der Brautschleier weit oben auf der Kopfmitte befestigt, wohingegen er bei Hochsteckfrisuren oder kurzem Haar eher am Hinterkopf seinen Platz findet.

Brauthüte

Mit Brauthüten kommt Extravaganz in das Brautoutfit. Sie sind in der Regel in der Farbe des Brautkleides gewählt und werden oft genutzt, wenn die Braut ihre Haare nicht streng hochstecken lassen möchte. Die klassischen Formen des Brauthutes mit breiten oder schmalen Krempen sind bei Hochzeitshüten genauso vertreten wie besondere Designerstücke. So können kleinere, aufwändig gestaltete Brauthüte auch schräg am Kopf festgesteckt ein perfekter Ersatz für den klassischen Brautschleier sein.

Haarkränze

Durch Haarkränze lässt sich Der Haarschmuck einer Braut muss zur Brautfrisur und zum Brautkleid passen. – © Paul Retherford - Fotolia.com das Brauthaar romantisch und verspielt in Szene setzen. Meist enthalten solche Haarkränze florale Akzente oder bestehen ganz aus Blumen. Besonders in offenem Haar wirken Haarkränze wunderschön. Wenn die Braut auf der Suche nach einem Kopfschmuck ist, der zum einen zwar stilvoll und einer Hochzeit entsprechend ist, zum anderen aber schlicht und wenig prunkvoll sein soll, ist ein Haarkranz die perfekte Lösung. Angeraten ist es, den Haarkranz durch kleine und schmale Klammern im Haar zu befestigen, damit er auch Tanzen und Feiern unbeschadet überstehen kann.

Diademe

Sie glitzern und machen die Braut zu einer wahren Prinzessin. Diademe sind die Krönchen der Neuzeit und wirken in jeder Brautfrisur wahrhaft königlich. Strasssteinchen, Perlen oder silbern schimmernde Ornamente zieren die verschiedensten Diademe. Ein weiterer positiver Aspekt, den Diademe innehaben, ist ihre Vielseitigkeit. So sind sie als allein stehender Haarschmuck vollkommen ausreichend, wenn das Haar schlicht und elegant geschmückt werden soll. Aber auch in Kombination mit einem Brautschleier oder Blumen und Perlen im Haar sind Diademe wahre Blickfänge.

Curlies, Spangen und Clips

Wenn weder Brautschleier noch andere feste Kopfbedeckungen für die Braut in Frage kommen, sind kleine Schmuckakzente die beste Wahl. So genannte Curlies sind Spangen, die mittels einer Spirale in das Haar gedreht werden und so fest sitzen. Was man schließlich sieht, sind entweder kleine Blumen, Perlen oder Strasssteine, die leicht und locker im Haar schweben. Offenes, eventuell leicht gewelltes Haar lässt sich durch Curlies genauso gut verzieren wie klassische Hochsteckfrisuren oder Zöpfe. Spangen und Clips sind gute Begleiter für Steckfrisuren. Sie lassen sich gut mit Haarkränzen oder Brautschleiern kombinieren und halten Teile des Haares, die festgesteckt werden müssen, an ihrem Platz. Besonders schön ist es, wenn solche Spangen über eine kleine Verzierung verfügen, die im Haar schimmert oder glänzt. So lässt sich beispielsweise eine perfekte Verbindung zwischen Brautschmuck und Frisur bilden.

Blumenschmuck fürs Haar

Der wohl natürlichste Haarschmuck, wenn man es wortwörtlich betrachtet, sind Blumen. Sie lassen sich gekonnt in das Haar einflechten oder festklemmen und schmücken so den Kopf der Braut. Besonders zu beachten ist, dass die Größe der Blumen zur Frisur passt. So sind große und schwere Blumen nur problematisch in das Haar zu integrieren, da die trotz aufwändiger Klammertechniken verrutschen könnten. Kleine und leichte Blumen sind hier also meist das Mittel der Wahl. Dennoch gibt es einen perfekten Ort für große Blüten, wenn diese unbedingt erwünscht sind. Eine Hochsteckfrisur oder kurzes Haar können durch eine einzige Blüte auffällig und elegant geschmückt werden. Man sollte bei der Wahl der Blüten darauf achten, dass sie einen kompletten Tag halten und nicht sofort beschädigt werden können.

Weitere Hochzeitsartikel