Hochzeitseinladungen gestalten

Junge Paare, die in den Stand der Ehe eintreten und sich das Ja-Wort geben wollen, möchten diesen Tag für gewöhnlich gemeinsam mit ihren Freunden, Bekannten und Verwandten feiern. Da es sich bei der Hochzeit um einen ganz besonderen Tag im Leben des Brautpaares handelt, sollte die Hochzeitseinladung auf keinen Fall nur mündlich ausgesprochen werden, wie dies vielleicht bei Geburtstagen gemacht wird. Damit keiner der Hochzeitsgäste den Termin verschwitzt oder eine falsche Adresse ansteuert, sind Hochzeitseinladungen unerlässlich. Zudem wecken Sie mit einer kreativen Hochzeitseinladung in den Hochzeitsgästen schon die Vorfreude auf den großen Tag.

Hochzeitseinladungen selbst basteln

Bei der Gestaltung der Hochzeitseinladungen ist das Brautpaar grundsätzlich absolut frei und kann diese auch in Eigenregie erstellen. Ob handschriftlich oder mit dem heimischen Computer erstellt, Hochzeitseinladungen selbst zu basteln, bedeutet stets einen recht großen Aufwand. So benötigt man hochwertiges, festes Papier bzw. eine entsprechende Pappe, schließlich sollen die Hochzeitseinladungen beständig sein. Viele schöne und geeignete Materialien sind in Schreibwaren- oder Bastelläden zu erwerben.

Die Gestaltung von selbst gebastelten Hochzeitseinladungen nimmt zwar viel Zeit in Anspruch, gerade wenn Sie auch noch die anderen Hochzeitskarten selbst erstellen wollen und Sie eine große Gästeliste haben, aber beim kreativen Basteln können Sie auch entspannen und sich vom Hochzeitsstress ein wenig erholen. Zudem können Sie auch mit Ihren wichtigsten Hochzeitshelfern Basteltermine abstimmen, um die Hochzeitseinladungen anzufertigen. Daneben können dann auch organisatorische Dinge diskutiert und entschieden werden.

Standardisierte Hochzeitseinladungen als zeitsparende Alternative

Alternativ besteht selbstverständlich die Möglichkeit, Standard-Hochzeitseinladungen zu verwenden und diese lediglich durch einen individuellen Text zu personalisieren. Dies spart Zeit, Mühe und ist zudem recht günstig. Wer für seine eigene Hochzeit keine standardisierten Einladungskarten benutzen möchte, hat natürlich ebenfalls die Möglichkeit, die Gestaltung der Hochzeitseinladungskarten einem professionellen Fachbetrieb zu überlassen. Eine Druckerei ist hierfür der richtige Ansprechpartner und erstellt die Einladungskarten gerne nach den Vorgaben des Brautpaares. Auf diese Art und Weise erhält man einzigartige Hochzeitskarten, ohne selbst Hand anlegen zu müssen.

Inhalte von Hochzeitseinladungen

Unabhängig davon, für welche Variante man sich schlussendlich entscheidet, müssen in inhaltlicher Hinsicht natürlich einige, wesentliche Aspekte unbedingt erfüllt sein. Wie bei jeder anderen Einladung auch, sollten in den Hochzeitseinladungen der Anlass und natürlich die Namen des Brautpaares vermerkt sein. Darüber hinaus muss die Einladungskarte ebenfalls Angaben bezüglich des Hochzeitstermins, der exakten Uhrzeit und des Ortes der Trauung enthalten. Sofern die Hochzeitsgäste auch für die folgende Hochzeitsfeier eingeladen werden sollen, kommen noch Angaben über den Ort der Hochzeitsfeier hinzu.

Textlich kann man den einfachen Weg gehen und einen herkömmlichen Einladungstext verwenden oder persönlichere Worte wählen und beispielsweise ein Gedicht oder den späteren Trauspruch hierin abdrucken. Der eigenen Kreativität sind hier also keine Grenzen gesetzt, wobei man stets den Anlass vor Augen haben und angemessene Formulierungen nutzen sollte.

Rückantwort-Karten erleichtern Organisation

Nachdem die optische Aufmachung und die inhaltliche Gestaltung der Hochzeitseinladungen geklärt sind, sollte man sich mit den Rückantwort-Karten befassen. Diese kann man den Hochzeitseinladungen beilegen, so dass die Hochzeitsgäste leicht schriftlich bestätigen können, ob und, wenn ja, mit wie vielen Personen sie zur Hochzeit erscheinen werden. Darüber hinaus kann man hier auch eine Auswahl an Hochzeitsmenüs vorstellen, von denen sich die Hochzeitsgäste eines aussuchen können, das sie dann bei der Hochzeitsfeier erhalten.

Mithilfe von Rückantwort-Karten gewinnt man demnach ein Maximum an Planungssicherheit. Nichtsdestotrotz sollten künftige Eheleute unbedingt bedenken, dass es immer wieder einige Menschen gibt, die vergessen, die Rückantwort-Karte abzuschicken. Aus diesem Grund sollte man keineswegs zeitlich zu knapp planen und bei fehlender Rückantwort rechtzeitig den Stand der Dinge erfragen.

Zusätzlich zu einer Rückantwort-Karte kann man den Hochzeitseinladungen auch eine Anfahrtsskizze beilegen. Hierauf sollten die Trauungsorte sowie unter Umständen die gewählte Hochzeitslocation verzeichnet sein. Selbst wenn sich diese Örtlichkeiten im Wohnort des Brautpaares befinden, ist die Anfahrtsskizze eine der wichtigsten Beilagen der Hochzeitseinladung. Insbesondere wenn auch Hochzeitsgäste von auswärts erwartet werden, ist eine solche Anfahrtsskizze absolut unverzichtbar. Aber auch für die übrigen Hochzeitsgäste sind eine derartige Zeichnung und eine genaue Beschreibung des Anfahrtswegs sehr hilfreich. Bei der für die Hochzeitsfeier gewählten Lokalität handelt es sich schließlich für die meisten Verwandten und Freunde um eine noch unbekannte Adresse.

Fazit zu Hochzeitseinladungen

In Sachen Hochzeitseinladungen gilt es also, einiges zu berücksichtigen. Aus diesem Grund sollten sich angehende Eheleute schon frühzeitig mit diesem Thema auseinandersetzen, um so die perfekte Druckerei zu finden oder ausreichend Zeit zur Anfertigung der Hochzeitseinladungen zu haben. Zudem sollten die Hochzeitseinladungen natürlich einige Zeit im Voraus und auf keinen Fall zu knapp verschickt werden, da auch die Hochzeitsgäste diesen Termin einplanen müssen.

Weitere Hochzeitsartikel