Hochzeitsgästebuch als Hochzeitsgeschenk

Die Hochzeit ist einer der besonderen Momente im Leben von Mann und Frau und sollte - im Idealfall - auch ein einzigartiger Anlass sein. Tief in den Traditionen unserer Gesellschaft verwurzelt, spielt die Hochzeit meist schon in den Zukunftsgedanken der jüngsten Mädchen eine Rolle, die sich im weißen Kleid, im Glanz der Lichter, mit ihrem Traumprinzen zum Altar schreiten sehen. Die Männerwelt reagiert da meist etwas kühler - doch wenn es dann soweit ist, möchte auch der Bräutigam seine Trauungszeremonie - und meist vor allem die darauf folgende Hochzeitsfeier - als etwas ganz Besonderes und Unvergessliches in Erinnerung behalten. Mit einem Hochzeitsgästebuch tragen die Hochzeitsgäste zu diesem Erinnern bei.

Hochzeitsgästebuch als kreatives Hochzeitsgeschenk

Zu keiner anderen Feier kommen derart viele entfernte Verwandte, Bekannte und Ein Hochzeitsgästebuch kann viele kreative und individuelle Elemente beinhalten. Jeder Hochzeitsgast sollte aber an den würdigen Rahmen denken und daher seinen Eintrag in das Hochzeitsgästebuch genau überdenken, so dass das Brautpaar das Hochzeitsgästebuch auch noch zur Goldenen Hochzeit gerne zur Hand nimmt. – © Michaela Steininger - Fotolia.com Lebensbegleiter aus verschiedensten Ecken des Landes und mehreren, meist über die Jahre verloren gegangenen, Freundeskreisen. So spielt die Hochzeitsfeier auch beim Aufwärmen und Aufleben lassen alter Kontakte eine große Rolle.

Die Hochzeitsgäste ihrerseits zerbrechen sich bereits Wochen im Vorfeld ihre Köpfe angesichts schier unmöglicher Geschenkansprüche. Im einfachsten Falle gibt es eine Wunschliste, deren einzelne Punkte nur noch abgehakt und für gutes Geld besorgt werden müssen. Oft jedoch hat auch der Hochzeitsgast als Antwort auf die Ehre seiner Hochzeitseinladung den dringenden Wunsch, dem befreundeten Brautpaar ein ganz besonderes Präsent zu überreichen oder gar mit einer Aktion, einem Gedicht oder einer Hochzeitsrede seine Ehrerbietung zu erweisen. Ideen gibt es reichlich, manches hat Niveau, einiges ist im speziellen Falle unangemessen.

Das Gästebuch zur Hochzeit, um das es in diesem Artikel gehen soll, kann für beide Seiten die (Er-)Lösung bringen: Es eignet sich einerseits als feste Institution zur Erinnerungssicherung seitens der Gastgeber, kann andererseits aber auch das ideale Hochzeitsgeschenk und einen unschätzbaren Anteil am Gelingen des Hochzeitsfestes seitens einzelner Hochzeitsgäste bedeuten.

Besonders für nahe stehende Verwandte oder gute Freunde ist dies eine Lösung des Mitbringsel-Problems: Man braucht eigentlich nur ein schönes, leeres Album, einen Stift und vielleicht eine Fotokamera - und viel Zeit und Mühe. Die Leistung zahlt sich aber in Form eines wirklich wertvollen Hochzeitsgeschenkes aus, welches das Brautpaar länger als jedes Porzellanservice und jede Geldscheinblume begleiten wird. Im Idealfall und um Doppelungen zu vermeiden, sollte dieses Hochzeitsgeschenk aber zumindest mit einem Mitglied des Brautpaares im Vorfeld abgesprochen werden.

Hochzeitsgästebuch gestalten

Schöne Hochzeitsgästebücher finden sich zwar im Internet, sollten In ein Hochzeitsgästebuch werden die Bilder des Brautpaares in den meisten Fällen erst nach der Hochzeit eingeklebt. – © Andriy Bezuglov - Fotolia.com aber am besten im Schreibwarenladen oder in großen Kaufhäusern besorgt werden. Der Vorteil ist, dass man in das Hochzeitsgästebuch hineinschauen kann, die Qualität der Seiten sowie die Beschreibbarkeit besser beurteilen kann. Da es sich um ein insgesamt sehr kostengünstiges Präsent handelt, sollte man an dieser Stelle durchaus auf Qualität achten. Oftmals macht sich ein schlichtes Gästebuch zur Hochzeit mit einem farbigen Einband besser als die ebenfalls erhältlichen, extra für den Hochzeitsanlass vorgesehenen Hochzeitsgästebücher und Geschenkalben: Sie lassen nämlich Raum für persönliche Dekoration und Prägung. Die Größe des Hochzeitsgästebuches und die Seitenzahl ist Geschmackssache und hängt natürlich von der erwarteten Gästezahl und der weiteren Vorgehensweise ab.

Vorher noch ein Wort zum Schreibwerkzeug: Der Stifte sollten es am Besten mehrere an der Zahl sein - Goldstift ist möglich, schlichtes Schwarz wirkt aber auf schönen weißen Pergamentseiten meist ebenso edel. Nun aber zur praktischen Umsetzung.

Bilder für das Hochzeitsgästebuch erstellen

Gut macht sich ein Gästebuch zur Hochzeit im Zeitalter der Digitalfotografie mit Bildern der Hochzeitsgäste. Hierzu muss ein Verantwortlicher die Hochzeitsgäste entweder am Eingang abfangen und paar- bzw. familienweise fotografieren. Oftmals bereitet das Schwierigkeiten - die Ein an das Brautpaar übergebenes Hochzeitsgästebuch kann das Brautpaar auch nachträglich als Kopie wiederum an die Hochzeitsgäste als Gastgeschenk verschenken. – © Iaroslav Danylchenko - Fotolia.com Hochzeitsgäste treffen massenweise auf einmal ein, sind alle aufgeregt, möchten alle zunächst gratulieren - und haben daher oftmals wenig Lust, sofort für das Hochzeitsgästebuch zu posieren.

Einfacher ist es meist, zu einem späteren Zeitpunkt von Tisch zu Tisch zu gehen. Die Stimmung ist gelöster, die Hochzeitsgäste haben Zeit, freuen sich über Abwechslung. Auch das paarweise Auftreten ist dann gar nicht mehr so entscheidend: Je bunter die Fotografierten am Ende gemischt sind, desto lockerer und harmonischer das Gesamtbild von der Hochzeitsfeier, welches sich im Rückblick auf den Fotos präsentiert.

Nachteil an der Fotografie ist, dass das Gästebuch nicht sofort am selben Abend überreicht werden kann. Polaroidfotos wären die eine Abhilfe (Polaroidkameras werden aktuell wieder produziert und im Internet zum Kauf angeboten); ansonsten müssen sich die Schenkenden ein paar Tage Zeit nehmen, die Bilder zu drucken, einzukleben und dann später dem Ehepaar zu überreichen. Das ist nicht schlimm: Im Durcheinander der Hochzeit wissen die das einzelne Hochzeitsgeschenk sowieso nicht angemessen zu würdigen, ein paar Tage danach wirkt das Hochzeitsgästebuch jedoch gleich viel einzigartiger.

Aufbau des Hochzeitsgästebuches

Für den Aufbau des Hochzeitsgästebuches gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Hochzeitsgäste unterschreiben nur auf der Doppelseite, auf der auch ihr Foto erscheinen soll. Oder sie werden um einen kurzen Text, Kommentar oder eine Widmung gebeten. Letzteres ist die ungleich aufwendigere Variante, sowohl für Hochzeitsgäste als auch für Gästebuchverantwortliche. Es bedeutet, dass einer am besten mit dem Hochzeitsgästebuch von Tisch zu Tisch marschiert und den Hochzeitsgästen den Sinn des Hochzeitsgästebuches und das eigene Anliegen erklärt. Dies kostet Zeit und Nerven, gerade wenn man sich eigentlich auf der Hochzeitsfeier amüsieren möchte. Am besten wechselt man sich mit mehreren Leuten ab. Die Widmung eines Jeden ist aber auch die ungleich persönlichere Variante.

Man wird im Laufe des Abends auf Hochzeitsgäste stoßen, die sofort spontan ihren Text aufschreiben, und auf andere, die sich zieren, unsicher sind, und denen spontan nichts einfällt. Man sollte deutlich machen, dass es ganz egal ist, was geschrieben wird. Erstaunlich viele Hochzeitsgäste haben aber meist ein Gedicht oder einen guten Spruch parat - andere schreiben nur Sätze wie "Super Feier hier und das Bier schmeckt". Beides ist gut und die Mischung ist super - so wirkt das Gästebuch zur Hochzeit authentisch, fängt die Stimmung des Abends unter den Hochzeitsgästen ein und bietet in den folgenden Jahren immer wieder Anlass zum Schmunzeln und zur sehr persönlichen Erinnerung an alle Anwesenden.

Fazit zum Hochzeitsgästebuch

Man sollte die Anstrengung des persönlichen Einsammelns von Einträgen nicht unterschätzen. Es klappt aber meist nur so - ein herumliegendes Hochzeitsgästebuch wird erfahrungsgemäß von den meisten Hochzeitsgästen ignoriert oder allzu beiläufig behandelt. Wer die Mühe aber auf sich nimmt, hat ein einzigartiges Hochzeitsgeschenk.

Weitere Hochzeitsartikel